Logo Uni Augsburg
Sprache: Deutsch Englisch Französisch Chinesisch  | Drucken | Print | Imprimer | Login

Datenbank zum deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht

Sie sind hier: Home Navigationspfeil Direktzugriff
CELOS

Direktzugriff

Rechtsprechung des OLG

OLG Frankfurt am Main
30.11.2016

(Deutsche Telekom) Musterentscheid zur Fehlerhaftigkeit des Verkaufsprospekt zum dritten Börsengang der Telekom.

23 Kap 1/06Deutsch
Spacer
OLG Braunschweig
12.01.2016

Kein Schadensersatz wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation

7 U 59/14Deutsch
Spacer
OLG Celle
11.01.2016

Zum Zeugnisverweigerungsrecht nach § 384 Nr. 2 ZPO; hier: zur mittelbaren Bedeutung von Fragen zum Beweisthema für die Beurteilung des Tatverdachtes.

13 W 58/15Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
26.03.2015

Keine Ansprüche von Hedgefonds gegen Porsche wegen irreführender Information vor Veröffentlichung der Pläne zur Übernahme von VW

1. § 20a WpHG ist kein Schutzgesetz im Sinne von § 823 Abs. 2 BGB
2. Die Entscheidung, ob ein Verhalten sittenwidrig im Sinne des § 826 BGB ist, erfordert eine Gesamtabwägung der Umstände des Einzelfalls und keine gestufte Prüfung nach dem Verhalten des Beklagten und des Klägers.
3. In diese Gesamtabwägung ist neben dem Verhalten des Beklagten auch dasjenige des Klägers sowie die Bewertung seines Geschäftsmodells einzustellen.
4. In Fällen falscher formloser Mitteilungen an den Kapitalmarkt sind an eine Haftung aus § 826 BGB strengere Anforderungen zu stellen als im Falle falscher ad-hoc-Mitteilungen.

Vorgehend: LG Stuttgart, Urt. v. 17.3.2015, Az. 28 O 183/13; Anhängig: BGH, Az. VI ZR 260/15

2 U 102/14Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
18.08.2014

Beschluss zur Eröffnung des Hauptverfahrens wegen informationsgestützter Marktmanipulation gegen ehemalige Porschevorstände vor der Wirtschaftsstrafkammer des LG Stuttgart

1 Ws 68/14Deutsch
Spacer
OLG Braunschweig
29.10.2013

Zuständigkeitsbestimmung: Negativer Kompetenzkonflikt und kartellrechtliche Zuständigkeit

Bestimmung des LG Hannover als zuständiges Gericht für die Klage auf Schadensersatzansprüche gegen Porsche

1 W 42/13Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt am Main
29.05.2012

(Deutsche Telekom) Musterentscheid zur Fehlerhaftigkeit des Verkaufsprospekt zum dritten Börsengang der Telekom.

23 Kap 1/06Deutsch
Spacer
OLG München
21.05.2012

Musterentscheid  zur Fehlerhaftigkeit von Adhoc-Mitteilungen der Infomatec IIS AG.

KAP 1/08Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
29.02.2012

Piëch
 

20 U 3/11
= ZIP 2012, 625-636; AG 2012, 298-304; Der Konzern 2012, 350-371; GWR 2012, 156
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
05.12.2011

Kein Drittschutz zur Erzwingung eines behördlichen Einschreitens der BaFin

WpÜG 1/11
= DB 2012, 275-281; ZIP 2012, 270-277; NZG 2012, 302-307; AG 2012, 335-339
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
28.11.2011

Haftung von Ratingagenturen - Örtliche Zuständigkeit deutscher Gerichte


 

21 U 23/11
= WM 2011, 2360-2363 ; BB 2012, 215-218; ZIP 2012, 293-296 ; AG 2012, 182-184; WuB VII A § 23 ZPO 1.12; RIW 2012, 249-251
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
07.12.2010

Keine Zuständigkeit der Hauptversammlung der Commerzbank für den Erwerb der Dresdner Bank nach den "Holzmüller-/Gelatine-Grundsätzen" des Bundesgerichtshofes

5 U 29/10
= ZIP 2011, 75-84; DB 2010, 2788-2797; WM 2011, 116-128; NZG 2011, 62-65; AG 2011, 173-177
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
17.11.2010

Porsche/VW - Porsche-Hauptversammlung 2009
 

20 U 2/10
= AG 2011, 93-99; ZIP 2010, 2349-2550
Deutsch
Spacer
OLG Karlsruhe
02.11.2010

Anlageberatung: Aufklärungspflicht der Bank über die Handelsspanne beim Wertpapier- Festpreisgeschäft

17 U 62/10Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
27.10.2010

(Deutsche Bank/kommunale Abwasserzweckverbände) Aufklärungspflicht gegenüber kommunalen Einrichtung bei einem Zinsswap Vertrag -

Vermittlung von Termindirektgeschäften

9 U 148/08
= ZIP 2010, 2189-2199; WM 2010, 2169-2180; BB 2011, 139-146
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
20.10.2010

Überprüfung von Hauptversammlungsbeschlüssen einer Aktiengesellschaft: ordnungsgemäße Leitung der Hauptversammlung

23 U 121/08
= ZIP 2011, 24-32; AG 2011, 36-45; NZG 2010, 1426-1427; WM 2011, 221-239
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
05.08.2010

Erfolgsort - Schadensersatz

21 AR 50/10
= ZIP 2010, 2217-2220; EuZW 2010, 918-920; AG 2010, 880-882; NZG 2011, 32-35
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
04.08.2010

Vermittlung von Termindirektgeschäften - Aufklärung Spread Ladder Swaps gegenüber kommunalem Unternehmen
 

23 U 230/08
= WM 2010, 1790-1798
Deutsch
Spacer
OLG Düsseldorf
08.07.2010

Haftung bei Kapitalanlageberatung: Haftung von Bankberatern und freien Finanzdienstleistern wegen Verletzung der Aufklärungspflicht über Rückvergütungen und Vermutung aufklärungsrichtigen Verhaltens des Kunden

I-6 U 136/09, 6 U 136/09Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
12.05.2010

1. Zur Aufklärung über das Totalverlustrisiko einer Unternehmensbeteiligung (Medienfonds)kann es genügen, dem Anleger rechtzeitig vor Vertragsabschluss einen Prospekt zu überlassen, wenn darin die nötigen Informationen wahrheitsgemäß und verständlich enthalten sind. 2. Bei der Frage der Aufklärungspflicht eines Anlageberaters über die ihm in Folge der Vermittlung zustehenden Vergütungen ist zwischen normalen Vertriebsprovisionen (Innenprovisionen) und Rückvergütungen zu unterscheiden. Nur letztere sind auch unterhalb der vom BGH festgesetzten Schwelle (Innenprovision mehr als 15% der Beteiligungssumme) aufklärungspflichtig. 3. Aufklärungspflichtige Rückvergütungen liegen nur dann vor, wenn Teile der - offen ausgewiesenen - Ausgabeaufschläge und Verwaltungskosten, die der Kunde über die Bank oder eine sonstige Vertriebsgesellschaft an die Fondsgesellschaft zahlt, hinter seinem Rücken an den Anlageberater umsatzabhängig zurückfließen, so dass dieser ein für den Kunden nicht erkennbares besonderes Interesse hat, gerade diese Beteiligung zu empfehlen, die Zahlungen also schmiergeldähnliche Funktion haben. 4. Jedenfalls dann, wenn die Kosten für die Eigenkapital- und Fremdbeschaffung sowie für eine etwaige Platzierungsgarantie im rechtzeitig übergebenen Verkaufsprospekt offen ausgewiesen sind und die vom Anlagerberater erhaltene Provision die angegebenen Kapitalbeschaffungskosten nicht übersteigt, besteht ohne hinzutretende weitere Umstände keine Pflicht zur Aufklärung über die Höhe der Provisionszahlung.

3 U 200/09Deutsch
Spacer
OLG Karlsruhe
28.04.2010

Zur Frage der Prospekthaftung eines prominenten Politikers wegen der Werbung für eine Kapitalanlage.

6 U 155/07Deutsch
Spacer
OLG Hamburg
23.04.2010

Haftung der beratenden Bank bei Vertrieb von Zertifikaten der „Lehman Bros. Inc.“; Pflicht zur Aufklärung über Gewinnmarge und Nichteingreifen eines Einlagensicherungssystems

13 U 117/09Deutsch
Spacer
OLG Celle
25.03.2010

Kein Spruchverfahren zur Überprüfung der Angemessenheit

9 W 17/10
= ZIP 2010, 830-831; AG 2010, 456-457
Deutsch
Spacer
OLG München
11.03.2010

Haftung bei nicht offengelegter wirtschaftlicher Neugründung

23 U 2814/09
= ZIP 2010, 579-582; DB 2010, 836-838; DStR 2010, 820; GmbHR 2010, 425-428; BB 2010, 1240-1242; InsVZ 2010, 178-180; NZG 2010, 544-547; ZNotP 2010, 267-270; MittBayNot 2010, 326-328; ZInsO 2010, 1608-1611; NotBZ 2010, 381-384
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
04.03.2010

Anlageberatungsvertrag: Pflicht eines allgemeinen Anlageberaters zur Aufklärung über Rückvergütungen

13 U 42/09Deutsch
Spacer
OLG München
03.03.2010

Keine Anfechtungsbefugnis eines durch Squeeze Out ausgeschlossenen Aktionärs gegen einen danach ergangenen Hauptversammlungsbeschluss (HVB/UniCredito)

7 U 4744/09
= ZIP 2010, 725-729; NZG 2010, 503-506; AG 2010, 673-677
Deutsch
Spacer
OLG Köln
22.02.2010

Handelsregisterverfahren: Eintragungsfähigkeit einer GmbH aufgrund eines Forstestzungsbeschlusses nach rechtskräftiger Ablehnung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse

2 Wx 18/10, I-2 Wx 18/10
= DB 2010, 839-840; DStR 2010, 820; ZInsO 2010, 682-684; NZI 2010, 409-411; NZG 2010, 507-509; ZIP 2010, 1183-1185; GmbHR 2010, 710-712; RNotZ 2010, 414-416; MDR 2010, 879-880; FGPrax 2010, 200-201; NotBZ 2010, 346-348
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
17.02.2010

Schadenersatz wegen mangelhafter Anlageberatung (hier: Lehman-Zertifikate)

17 U 207/09Deutsch
Spacer
OLG Schleswig- Holstein
11.02.2010

Haftung des Geschäftsführers: Rückerstattung von Zahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife und Anforderungen an positive Fortführungsprognose

5 U 60/09
= ZIP 2010, 516-519; DStR 2010, 564; ZInsO 2010, 530-533; DB 2010, 722-725; InsVZ 2010, 138-141; NZI 2010, 492-495; GmbHR 2010, 864-867
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
03.02.2010

EU-Zivilprozess: Internationale Zuständigkeit für eine Feststellungsklage zur Gültigkeit der Abberufung eines Geschäftsführers (director) durch die Ltd. & CoKG; Anknüpfungstheorie zur Bestimmung des Sitzes einer Auslandsgesellschaft

21 U 54/09Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
18.12.2009

Ermittlung der Abfindung der außenstehenden Aktionäre bei Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag

20 W 2/08
= ZIP 2010, 274-280; WM 2010, 654-660; AG 2010, 513-516
Deutsch
Spacer
OLG Bamberg
11.12.2009

Stimmverbot bei Aufhebung eines Wettbewerbsverbotes durch Satzungsänderung

6 U 12/09
= NZG 2010, 385-387; GmbHR 2010, 709-710
Deutsch
Spacer
OLG Düsseldorf
09.12.2009

Gerichtliche Bestellung eines Sonderprüfers

I-6 W 45/09
= ZIP 2010, 28-34; AG 2010, 126-130; CCZ 2010, 117-120
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
25.11.2009

Haftung des AG-Vorstands: Beweislastverteilung im Schadensersatzprozess wegen pflichtwidrigen Erwerbs eigener Aktien und unterbliebener Einholung fachlichen Rats

20 U 5/09
= ZIP 2009, 2386-2391; WM 2010, 120-127; NZG 2010, 141-146 ; AG 2010, 133-136; WuB II A § 93 AktG; CCZ 2010, 112-116
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
24.11.2009

Kein (Konzern-)Lagebericht ohne Prognoseberichterstattung - Vorläufiger Rechtsschutz im Enforcementverfahren

WpÜG 11/09, WpÜG 12/09
= DB 2009, 2773-2778; ZIP 2009, 2440-2446; BB 2010, 111-113; NZG 2010, 63-67; AG 2010, 79-84; Der Konzern 2010, 58-65
Deutsch
Spacer
OLG Celle
28.10.2009

Haftung des Geschäftsführers: Vernichtung von Liquidationsvermögen einer Ein-Mann-GmbH

9 U 125/06
= GmbHR 2010, 87-90; NZG 2010, 181-184
Deutsch
Spacer
OLG München
22.10.2009

Einstweilige Verfügung: Anspruch eines "hinausgeworfenen" Geschäftsführers einer Zwei-Personen-Gesellschaft

23 U 3430/09
= GWR 2009, 420; NZG 2010, 185
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
20.10.2009

Aufklärungspflicht der Bank über Provisionen bei Beteiligung an Medienfonds

14 U 98/08
= VuR 2010, 34-35; NZG 2010, 510-511
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
19.10.2009

Freigabeverfahren: (Un-)Vereinbarkeit des § 319 VI S. 3 Nr. 2 AktG mit dem Gebot der Normenklarheit und -bestimmtheit und der Eigentumsgarantie

20 AR (Freig) 1/09
= ZIP 2009, 2337-2339; Der Konzern 2009, 621-624; NZG 2010, 27-29; AG 2010, 89-91
Deutsch
Spacer
OLG Köln
08.10.2009

Wegfall von Ausgleichszahlungen durch Barabfindung aufgrund eines Squeeze-out

18 U 57/09
= NZG 2010, 225-226; ZIP 2010, 519-522; AG 2010, 336-338
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
08.10.2009

Einfluss des Spruchverfahrens auf die Annahmefrist für das im Rahmen eines regulären Delisting gemachte befristete Pflichtangebot

15 U 125/08
= ZIP 2010, 370-372; NZG 2010, 307-309; AG 2010, 332-334
Deutsch
Spacer
OLG Köln
08.10.2009

Sicherung außenstehender Aktionäre bzw. Ausschluss von Minderheitsaktionären: Entfallen einer Ausgleichszahlung auf Grund eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages wegen einer Barabfindung auf Grund eines Squeeze-out

I- 8 U 57/09, 18 U 57/09Deutsch
Spacer
OLG Hamburg
18.09.2009

Anrechenbarkeit erlangter Vermögensvorteile bei Schadensersetzpflicht wegen pflichtwidriger Ausgabe von Aktien

11 U 183/07
= DStR 2010, 287; NZG 2010, 309-310; AG 2010, 502-508
Deutsch
Spacer
OLG Köln
27.08.2009

Keine Aktivlegitimation des Aktionärs nach Eintragung des Squeeze-out-Beschlusses

18 U 177/08
= NZG 2010, 184-185; ZIP 2010, 584-585; AG 2010, 298-299
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
26.08.2009

Wirksamkeit von Squeeze-out, Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag und Bestehen eines aktienrechtlichen Ausgleichsanspruchs

23 U 69/08
= DB 2009, 2200-2206; NZG 2010, 389-391; AG 2010, 368-376
Deutsch
Spacer
OLG Jena
14.08.2009

Darlegungs- und Beweislast der Gesellschafter für die längere Zeit zurückliegende Erbringung der Stammeinlage

6 U 833/08
= ZIP 2009, 1759-1762; NZG 2010, 68-70
Deutsch
Spacer
OLG Jena
12.08.2009

Fristlose Kündigung des GmbH-Geschäftsführers: Unterlassene Errichtung eines Kontrollsystems im Konzern und unterlassene Überwachung des Mitgeschäftsführers als Kündigungsgrund

7 U 244/07
= DStR 2010, 126; NZG 2010, 226-229; GmbHR 2010, 483-485; AG 2010, 376-378
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
07.07.2009

Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen wegen Einladungsmängeln

5 U 152/08
= NZG 2010, 185-186; AG 2010, 413-414
Deutsch
Spacer
OLG Karlsruhe
30.06.2009

Freistellungsanspruch des Treuhänders: Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist

17 U 401/08
= WM 2009, 2076-2080; OLGR Karlsruhe 2009, 729-733; NZG 2010, 151-154
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
24.06.2009

Hauptversammlungsbeschlüsse der AG: Verweigerung einer Aufsichtsratsentlastung wegen unberechtigter Verweigerung der Auskunftserteilung zu einer den Vorstand betreffenden Frage

23 U 90/07
= AG 2009, 542-549; DB 2009, 1863-1870
Deutsch
Spacer
OLG Bremen
22.06.2009

Wirksamkeit von Schiedsklauseln, Vereinbarkeit mit höchstrichterlichen Anforderungen

2 Sch 1/09
= OLGR Bremen 2009, 880-882; SchiedsVZ 2009, 338-340; GmbHR 2010, 147-149; NZG 2010, 230-231
Deutsch
Spacer
OLG Koblenz
16.06.2009

Haftung von Aktionär und Aufsichtsratsmitglied einer insolventen AG wegen verdeckter Sacheinlage - Neuregelungen des ARUG

6 U 120/05
= NZG 2010, 29-31
Deutsch
Spacer
OLG Celle
11.06.2009

11 U 140/08
= VuR 2009, 301-302; BKR 2009, 384-388; ZIP 2009, 2149-2152; OLGR Celle 2009, 890-893; NZG 2010, 73-76
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
05.05.2009

Unwiderleglichkeit der Angemessenheitsvermutung

20 W 13/08
= ZIP 2009, 1059-1073; WM 2009, 1416-1431; DB 2009, 1583-1591; NZG 2009, 950-951; AG 2009, 707-716
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
22.04.2009

(Daimler/Schrempp) Ad-hoc-Publizitätspflicht bei Wechsel des Vorstandsvorsitzenden / hinreichende Wahrscheinlichkeit

20 Kap 1/08
= ZIP 2009, 962-975; WM 2009, 1233-1249; NZG 2009, 624-637; AG 2009, 454-464
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
12.02.2009

OWiG-Verfahren (BaFin)
 

2 Ss-OWi 514/08, 2 Ss OWi 514/08
= NJW 2009, 1520-1521; ZIP 2009, 563-565; WM 2009, 647-649; DB 2009, 836-838; NZG 2009, 391-392; AG 2009, 414-416; NStZ 2009, 646-647; wistra 2009, 287-288
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
09.12.2008

Angemessenheitsvermutung beim übernahmerechtlichen Ausschlussverfahren

WpÜG 2/08
= DB 2009, 54-59; ZIP 2009, 74-81; BB 2009, 122-126; NJW 2009, 375-381; NZG 2009, 74-80; AG 2009, 86-91
Deutsch
Spacer
OLG Sachsen-Anhalt
06.12.2007

Handelsregistereintragung und Rechtsfähigkeit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung englischen Rechts (Limited)

7 Wx 3/02
= IPRspr 2002, Nr 22, 56-60 (Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
18.04.2007

Nach Veröffentlichung des Angebots publizierte Informationen

21 U 72/06
= AG 2007, 749-756
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
15.02.2007

(Daimler/Schrempp) Musterentscheid  zur Rechtzeitigkeit von Adhoc-Mitteilung über Ausscheiden eines Vorstandsvorsitzenden.

901 Kap 1/06
= ZIP 2007, 481-487; BB 2007, 565-572; WM 2007, 595-603; NZG 2007, 352-359; OLGR Stuttgart 2007, 671-674; AG 2007, 250-255
Deutsch
Spacer
OLG Düsseldorf
11.08.2006

Konkretisierung zur gesetzlichen Befreiung

I-15 W 110/05
= Der Konzern 2006, 768-781; ZIP 2007, 380-382; AG 2007, 363-370
Deutsch
Spacer
OLG Hamm
26.05.2006

Rechts- und Parteifähigkeit einer schweizerischen Aktiengesellschaft

30 U 166/05
= ZIP 2006, 1822-1823 (red. Leitsatz und Gründe); BB 2006, 2487-2489 (red. Leitsatz und Gründe); AG 2007, 332-334 (red. Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
08.02.2006

Mitgliedschaftskurswert als geschütztes Recht (§ 823 BGB), Ursachenzusammenhang zwischen fehlerhafter Ad-Hoc Mitteilung und Halteentscheidung, Übertragkeit der Anscheinsbeweisgrundsätze - Kausalität

20 U 24/04
= ZIP 2006, 511-515; WM 2006, 616-621; AG 2006, 383-386; Der Konzern 2006, 546-551
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
30.11.2005

Zeichnung neuer Aktien und Abtretung der Rechte an Dritte vor Eintragung

WpÜG-Owi 1/04
= ZIP 2006, 1726-1730; BB 2006, 2266-2269; NZG 2006, 792-795; AG 2006, 798-801
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt am Main
19.07.2005

Zu den Voraussetzungen einer Haftung nach § 13 Verkaufsprospektgesetz nach Aktienerwerb

5 U 182/03Deutsch
Spacer
OLG München
20.04.2005

Haftung einer AG gegenüber Aktienerwerbern nach § 826 BGB für Falschmitteilungen des Vorstands

7 U 5303/04
= BB 2005, 1651-1652; NZG 2005, 518-520; AG 2005, 484-486; DB 2005, 1447-1449; ZIP 2005, 901-904; WM 2005, 1269-1271
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt am Main
17.03.2005

Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung: Deliktische Haftung einer Aktiengesellschaft für falsche Ad-hoc-Mitteilungen vor Grundsatz der Kapitalerhaltung;

keine Kürzung der Ansprüche wegen Mitverschuldens durch Erwerben eines "hochspekulativen Papiers"

1 U 149/04Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
29.01.2005

(Göttinger Gruppe)  Wurde der Verlustübernahmevertrag erst einige Wochen nach Erstellung des Emissionsprospektes abgeschlossen, trifft den Verantwortlichen ggf. die Pflicht der Prospektberichtigung bzw. eine Mitteilungspflicht bei Abschluss eines Beteiligungsvertrages.

19 U 127/03
= AG 2005, 171
Deutsch
Spacer
OLG Brandenburg
30.11.2004

Handelsregistereintragung: Keine Eintragungsfähigkeit der identitätswahrenden Sitzverlegung einer deutschen GmbH ins EU-Ausland

6 Wx 4/04
= ZIP 2005, 489-491 (Leitsatz und Gründe); DB 2005, 604-605 (Leitsatz und Gründe); OLG-NL 2005, 87-90 (Leitsatz und Gründe); FGPrax 2005, 78-80 (Leitsatz und Gründe); BB 2005, 849-852 (red. Leitsatz und Gründe); OLGR Brandenburg 2005, 188-191 (Leitsatz und Gründe); GmbHR 2005, 484-487 (Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
25.06.2004

Anforderungen/Voraussetzungen - tatsächlich gleichgerichtetes Verhalten

Pflichtangebotsauslösender acting in concert

WpÜG 5/03, 6/03 und 8/03
= BKR 2004, 325-329; NZG 2004, 865-869; ZIP 2004, 1309-1315; DB 2004, 1718-1719; WM 2004, 1638-1644; Der Konzern 2004, 561-566; AG 2004, 617-619
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt am Main
29.01.2004

Bösliches Verschweigen liegt vor, wenn der Prospektverantwortliche Angaben kennt, die er als wesentlich ansieht, aber nicht in den Prospekt aufnimmt. Ein Prospekt ist unvollständig, wenn er Kapitalerhöhungen nicht erwähnt und damit wichtige Umstände für die reduzierte Verkäuflichkeit der Aktien des nicht börsennotierten Unternehmens verschweigt.

3 U 211/01Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
07.11.2003

Anwendbarkeit der deliktischen Haftung neben der Prospekthaftung aus § 13 VerkprospG i.V.m. § 44 BörsG
 

5 W 31/03
= ZIP 2004, 1317-1318; OLGR Frankfurt 2004, 268-270; AG 2004, 453; BKR 2005, 75-76
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
09.10.2003

(ProSiebenSat1 II) Keine Beteiligung einzelner Aktionäre am BaFin-Verfahren

WpÜG 3/03
= DB 2003, 2537-2540; BKR 2003, 908-912; ZIP 2003, 2206-2210; NZG 2004, 243-245
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
25.08.2003

(Pixelpark I) Einstweiliger Rechtsschutz in Verpflichtungskonstellationen

WpÜG 5 und 8/03
= ZIP 2003, 1977-1981; Der Konzern 2003, 836-839; AG 2004, 36-38; BKR 2004, 284-287; BKR 2004, 325-329
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
04.07.2003

(Wella II) Vermeintlich zu geringe Gegenleistung

WpÜG 4/03
= ZIP 2003, 1392-1398; DB 2003, 1782-1785; AG 2003, 513-515; BKR 2003, 717-722; Der Konzern 2003, 623-628; BB 2003, 2589-2594; NZG 2003, 1120-1124
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
25.06.2003

Anforderungen/Voraussetzungen - tatsächlich gleichgerichtetes Verhalten

WpÜG 5,6 und 8/03
= BKR 2004, 325-329; NZG 2004, 865-869; ZIP 2004, 1309-1315; DB 2004, 1718-1719; WM 2004, 1638-1644; Der Konzern 2004, 561-566; AG 2004, 617-619
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
27.05.2003

(ProSiebenSat1 I) Keine Beteiligung einzelner Aktionäre am BaFin-Verfahren

WpÜG 1/03
= DB 2003, 1371-1373; ZIP 2003, 1297-1300; BKR 2003, 597-600; NZG 2003, 729-731; AG 2003, 516-517; Der Konzern 2003, 617-623; ZBB 2004, 37-40
Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
22.04.2003

Form und Frist der Übermittlung eines Veröffentlichungsbeleges an die BaFin
 

WpÜG-Owi 3/02
= DB 2003, 1215-1216; NZG 2003, 638-639; NJW 2003, 2111-2112; BKR 2003, 548-549; ZIP 2003, 2117-2118
Deutsch
Spacer
OLG München I
03.01.2003

Rechtsverlust wegen Umgehung von Veröffentlichungspflichten

5HK O 22225/02
= BKR 2003, 810-812
Deutsch
Spacer
OLG Celle
10.12.2002

Handelsregistereintragung: Eintragung einer Zweigniederlassung einer im Ausland ansässigen GmbH; Voraussetzungen der Eintragung bei Ausübung eines Handwerks

9 W 168/01
= OLGR Celle 2003, 127-128 (red. Leitsatz und Gründe); GmbHR 2003, 532-533 (red. Leitsatz und Gründe); IPRax 2003, 245-246 (red. Leitsatz und Gründe); IPRspr 2002, Nr 16, 41-47 (red. Leitsatz und Gründe); OLGR Celle 2002, 7-9 (Leitsatz und Gründe); IPRspr 2002, Nr 16c, 41-46 (red. Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer
OLG Zweibrücken
10.07.2002

Zulässigkeit der Klage ist abhängig von der Vereinbarkeit der Sitztheorie mit EU-Recht

1 U 38/02Deutsch
Spacer
OLG Frankfurt
07.12.2001

Haftung der Bank für Informationsbeschaffung: Unrichtige Information aus dritter Hand über Wertpapieremissionsbedingungen § 276 BGB

24 U 191/99
= WM 2002, 956-957
Deutsch
Spacer
OLG Stuttgart
21.03.2001

Beratungs-/Aufklärungspflichten - Kreditvergabe


 

9 U 204/00
= OLGR Stuttgart 2001, 222-224; BB 2001, 1426-1427; MDR 2001, 885; WM 2003, 343-345
Deutsch
Spacer
OLG Düsseldorf
10.09.1998

Zur Frage der Rechts- und Parteifähigkeit einer niederländischen Kapitalgesellschaft

5 U 1/98
= JZ 2000, 203 (red. Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer
OLG München
21.07.1998

Haftung bei Anlegerverlusten durch Wertpapiergeschäfte: Beratungspflicht einer "Discount-Brokerfirma" §§ 276, 823 BGB

18 U 2422/98
= WM 1998, 2188-2189 ; ZIP 1998, 1954
Deutsch
Spacer
OLG Nürnberg
28.01.1998

Umfang der Beratungspflichten einer Bank gegenüber einem konservativen Anleger bei Empfehlung einer Industrieanleihe §§ 276, 675 BGB

12 U 2131/97
= WM 1998, 378-381 ; ZIP 1998, 380-383; BB 1998, 498-499; VuR 1998, 153-156
Deutsch
Spacer
OLG Hamm
30.04.1997

Folgen der Verlegung des effektiven Verwaltungssitzes einer GmbH in einen anderen EG-Staat

15 W 91/97
= GmbHR 1997, 848-849 (Leitsatz und Gründe); ZIP 1997, 1696-1697 (Leitsatz und Gründe); RIW 1997, 874-875 (Leitsatz und Gründe); DB 1997, 1865-1866 (Leitsatz und Gründe); FGPrax 1997, 193-194 (Leitsatz und Gründe); MittRhNotK 1997, 365-366 (Leitsatz und Gründe); WiB 1997, 1242-1243 (Leitsatz und Gründe); EuZW 1998, 31-32 (Leitsatz und Gründe); NJW-RR 1998, 615 (Leitsatz und Gründe); IPRax 1998, 363-364 (red. Leitsatz und Gründe); EWS 1998, 470-471 (Leitsatz und Gründe)
Deutsch
Spacer






Nach oben | Top