Logo Uni Augsburg
Sprache: Deutsch Englisch Französisch Chinesisch  | Drucken | Print | Imprimer | Login

Datenbank zum deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht

Sie sind hier: Home Navigationspfeil Rechtsgebiete Navigationspfeil Kapitalmarktrecht Navigationspfeil Europäisches Recht Navigationspfeil Richtlinie 2003/6/EG
CELOS

 

Richtlinie 2003/6/EG

 

I. Allgemeine Informationen

Titel

Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Januar 2003 über Insider-Geschäfte und Marktmanipulation

Abkürzungen MarktmissbrauchsRiL
Status: Aufgehoben
Beschreibung

Der Gesetzgebungsprozess erfolgt nach dem Lamfalussy Verfahren . Die Richtlinie über Insider-Geschäfte und Marktmanipulation (Marktmissbrauch) ist die Rahmenrechtsvorschrift (Stufe I), die durch drei Durchführungsrichtlinien sowie eine Durchführungsverordnung ergänzt wird (Stufe II).

Durchführungsrichtlinie  2004/72/EG legt fest welche Kriterien bei der Bewertung von Marktpraktiken nach Artikel 6 Absatz 10 der Rahmenrichtlinie anzulegen sind.

Durchführungsrichtlinie  2003/125/EG legt Standards für die sachgerechte Darbietung von Anlageempfehlungen und für die Offenlegung von Interessenkonflikten fest.

Durchführungsrichtlinie  2003/124/EG dient der Begriffsbestimmung  und setzt die Fristen für die Veröffentlichung von Insider-Informationen  fest.

Durchführungsverordnung Verordnung  (EG) Nr. 2273/2003 stellt Ausnahmeregelungen für Rückkaufprogramme und Kursstabilisierungsmaßnahmen fest.

Die (Rahmen-)Richtlinie 2003/6/EG sieht den Marktmissbrauch zum einen in Insider-Geschäften, zum anderen in der Marktmanipulation. Sie beansprucht Geltung für alle Geschäfte mit zugelassenen Finanzinstrumenten, unabhängig davon, ob diese auf einem geregelten Markt erfolgen. Die Richtlinie verpflichtet jeden Mitgliedstaat zur Benennung einer einzigen Regulierungs- und Aufsichtsbehörde. Diese muss gewisse Mindestaufgaben bei der Bekämpfung von Insider-Geschäften und Marktmanipulation erhalten.

 

Die  Marktmissbrauchsverordnung ( MAR) und die  Marktmissbrauchsrichtlinie (MAD) bilden zum 3.7.2016 den neuen europäischen Rechtsrahmen für Marktmissbrauch. Diese Richtlinie sowie die Durchführungsvorschriften werden aufgehoben.

Richtlinie 2003/6/EG
Amtl. Angabe ABl. EG Nr. L (Rechtsvorschriften), Ausgabe 96, Jahr 2003, S.16-25
Datum 28.01.2003
Verkündung 12.04.2003
Art Lamfalussy-Rahmenakt
Durchführung   Richtlinie 2004/72/EG
  Richtlinie 2003/124/EG
  Richtlinie 2003/125/EG
  Verordnung (EG) Nr. 2273/2003
Rechtsgrundlage Art. 95 EG
Rechtsetzung Mitentscheidungsverfahren
Inhaltlicher Hintergrund Financial Services Action Plan - FSAP
 

II. Rahmenrechtsakt (Level 1)

 

1. Textfassungen

  (EU) Nr. 596/2014
    10.09.2013 (D)
    12.06.2014 (V)
MarktmissbrauchsRiL (Richtlinie 2003/6/EG) aufgehoben durch

MAR, MMVO, Marktmissbrauchsverordnung ( Details)

  2010/78/EU
    24.11.2010 (D)
    15.12.2010 (V)
MarktmissbrauchsRiL (Richtlinie 2003/6/EG) geändert durch

Befugnisse der Europäischen Aufsichtsbehörden, Omnibus I ( Details)

Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
Spacer
Ältere Textfassungen
(D) Datum | (V) Verkündung
 

2. Entstehungsgeschichte

11.12.2002 Kommissionsvorschlag KOM (2002) 724 endg. Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
24.10.2002 Kommissionsvorschlag ABL. EG Nr. C 300, S. 542 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
19.07.2002 Kommissionsvorschlag ABL. EG Nr. C 228, S. 19 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
03.04.2002 Stellungnahme des Wirtschafts- und Sozialausschusses ABL. EG Nr. C 80, S. 61 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
14.03.2002 Stellungnahme des Europäischen Parlaments - 1. Lesung ABL. EG Nr. C 47, S. 511 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
22.11.2001 Stellungnahme der Europäischen Zentralbank ABL. EG Nr. C 24, S. 8 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
01.06.2001 Kommissionsvorschlag ABL EG Nr. C. 240, S. 265 Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
 

3. Auswirkungen

Aufhebung  Richtlinie 89/592/EWG
Änderung  Richtlinie 2001/34/EG
 

III. Durchführungs- / Delegierter Rechtsakt (Level 2)

 

1. Durchführung

  2004/72/EG
    29.04.2004 (D)
    30.04.2004 (V)

Richtlinie  2004/72/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates - Zulässige Marktpraktiken, Definition von Insider-Informationen in Bezug auf Warenderivate, Erstellung von Insider-Verzeichnissen, Meldung von Eigengeschäften und Meldung verdächtiger Transaktionen

Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
Spacer
  2003/124/EG
    22.12.2003 (D)
    24.12.2003 (V)

Richtlinie  2003/124/EG der Kommission vom 22. Dezember 2003 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Begriffsbestimmung und die Veröffentlichung von Insider-Informationen und die Begriffsbestimmung der Marktmanipulation

Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
Spacer
  2003/125/EG
    22.12.2003 (D)
    24.12.2003 (V)

Richtlinie  2003/125/EG der Kommission vom 22. Dezember 2003 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die sachgerechte Darbietung von Anlageempfehlungen und die Offenlegung von Interessenkonflikten

Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
Spacer
  (EG) Nr. 2273/2003
    22.12.2003 (D)
    23.12.2003 (V)

Verordnung  (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22. Dezember 2003 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates - Ausnahmeregelungen für Rückkaufprogramme und Kursstabilisierungsmaßnahmen

Deutsch
Spacer
Englisch
Spacer
Französisch
Spacer
 

IV. CESR- / ESMA Verlautbarungen (Level 3)

05.2009

CESR´s Market Abuse Directive - Level 3 – third set of CESR guidance and information on the common operation of the Directive of the market

CESR/09-219 PDF-Datei
 
  5/2009

Feedback statement

CESR/09-220 PDF-Datei
  10/2008

2nd Public Consultation

CESR/08-717 PDF-Datei
  5/2008

1st Public Consultation

CESR/08-274 PDF-Datei
  11/2008

Open Hearing

CESR/08-925 PDF-Datei
07.2007

CESR´s Market Abuse Directive - Level 3 – second set of CESR guidance and information on the common operation of the Directive to the market

CESR/06-562b PDF-Datei
 
  7/2007

Feedback statement

CESR/07-402 PDF-Datei
  11/2006

Public Consultation

CESR/06-562 PDF-Datei
04.2005

CESR´s Market Abuse Directive - Level 3 – first set of CESR guidance and information on the common operation of the Directive

CESR/04-505b PDF-Datei
 

V. Umsetzung in den Mitgliedstaaten

 

1. Umsetzung in Deutschland

28.10.2004 (B)
29.10.2004 (V)

 Gesetz zur Verbesserung des Anlegerschutzes

Deutsch
(B) Beschluss | (V) Verkündung
 

2. Umsetzung in anderen Mitgliedstaaten

Bitte auf die Überschrift klicken, um Inhalte anzuzeigen.
 

VI. Sonstiges

 

1. Accepted Market Practices

Griechenland
02.01.2009

A company (the issuer), whose shares are admitted to trading on a regulated market, can buy and hold its own shares for future use as means of payment when acquiring shares of another company. If the holding of these shares turns out to be unnecessary, the issuer can allocate them according to article 3 of Regulation 2273/2003/EC or sell them. When acquiring its own shares under the present AMP, the issuer must comply with articles 4, 5 and 6 of Regulation 2273/2003/EC. Transactions performed under this practice must not lead the issuer to hold at any time more than 10% of its shareholder equity. A decision of the shareholders meeting is required in order the issuer to reallocate the shares to another objective than the one publicly disclosed according to the first paragraph. This decision must be publicly disclosed without undue delay.

PDF-Datei
Portugal
07.08.2008

The ‘liquidity contract’ is the accepted market practice. A public company (the issuer) whose shares are admitted to trading on a regulated market in Portugal may enter into a ‘liquidity contract’ with a financial intermediary (credit institution or investment company). The issuer places a certain amount of own shares or a certain sum at the disposal of the financial intermediary (FI) so that the latter is able to carry out purchase and sale operations on the spot market on the issuer’s behalf, on shares issued by itself.

PDF-Datei
Frankreich
22.03.2005

A company (the issuer) - which shares are admitted to trading on a regulated market - can conclude a commercial agreement (Liquidity contract) with an Investment Services Provider (ISP) by means of which the issuer has allowed an amount of money and/or a number of shares to the ISP in order to purchase and sell shares on behalf of the issuer. The objectives of the Liquidity contract are to foster the liquidity of trades, to enable regular quotations and to avoid price fluctuations not warranted by market trends

PDF-Datei
Frankreich
22.03.2005

A company (the issuer) – which shares are admitted to trading on a regulated market – can buy and hold its own shares for future use as means of payment when acquiring a company. The issuer can hold the shares without any time limit. If the holding of these shares turns out to be unnecessary, the issuer can allocate them to the objectives mentioned in article 3 of Regulation (EC) n°2273/2003, to another accepted market practice or sell them.

PDF-Datei
Österreich
04.01.2005

Members of the Vienna Stock Exchange are allowed to carry out a “Valuation transaction” by acting for both the buyer and the seller in government bonds and in bonds where they are the issuer or are closely related to the issuer, in order to provide the market with a reference price.

PDF-Datei
Spanien

A company (the issuer) - whose shares are admitted to trading on a regulated market in Spain – can sign a contract (Liquidity contract) with an Investment firm or a credit institution (Financial Intermediary). Within the Liquidity contract it shall be defined the conditions under which the Financial Intermediary will act on behalf of the issuer, buying or selling shares of the latter, with the only aim of enhancing the liquidity of the transactions and the regularity of the quotation of the shares of the issuer within the limits established in the authorisation from the Shareholders General Meeting to transact business on the own shares of the issuer.

PDF-Datei






Nach oben | Top